Räuspern

Was man gegen ständiges Räuspern tun kann

Warum ist Räuspern überhaupt problematisch?

Seltenes Räuspern ist unbedenklich. Für die Stimmlippen wäre es allerdings schonender, stattdessen zu schlucken oder zu husten. Problematisch wird es erst, wenn es regelmäßig auftritt und zur Marotte oder Stimmbelastung wird. Durch die wiederholte Reibung an den empfindlichen Schleimhäuten im Kehlkopf können die Stimmbänder gereizt werden. Außerdem wird die Sekretproduktion angeregt, wodurch ein neuer Impuls sich zu erleichtern ausgelöst wird. Die Folgen können Fremdkörper-, Globus- und Trockenheitsgefühle im Hals sowie Heiserkeit sein.

Wenn sich ein solcher Teufelskreis entwickelt hat, sprechen wir von einem Räusperzwang.

Was sind mögliche Ursachen?

Häufig war das Räuspern zu einem vergangenen Zeitpunkt einmal sinnvoll, z.B. in einer akuten Phase eines Infekts oder einer Allergie, in der auf diese Art Schleim im Kehlkopfbereich entfernt wurde. Auch Stimmstörungen und Sodbrennen können Ursachen sein. Leider bleibt das ständige Räuspern oft bestehen, auch wenn die akuten Gründe schon überwunden wurden.

Dann ist es ratsam folgende Tipps gegen das Räuspern einzuhalten und bei bestehenden Beschwerden einen Hals-, Nasen- und Ohren-Arzt oder Phoniater zu Rate zu ziehen.

Was kann ich selbst tun, um den Räusperzwang wieder loszuwerden?

  1. Als erstes sollten Sie sich bewusst werden, wie häufig Sie sich räuspern. Machen Sie dazu z.B. einen kleinen Audiomitschnitt, wenn Sie sprechen, den Sie anschließend analytisch anhören. Wie oft passiert es tatsächlich in einem bestimmten Zeitraum? Nun trainieren Sie Ihre Wahrnehmung darauf, dieses Phänomen zukünftig nicht mehr auszublenden.
  2. Entwicklen Sie anstelle andere Strategien, z.B. sanftes Husten oder Hauchen, oder trockenes Schlucken. Nach einiger Zeit sollte sich das Gefühl im Hals ändern und der Drang nachlassen.
  3. Wenn sich die Beschwerden nach 14 Tagen nicht bessern, empfehle ich eine ärztliche Abklärung.

Wann ist Stimmtraining oder Stimmtherapie sinnvoll?

Unterstützung ist immer sinnvoll wenn Sie Ihre Stimme beruflich brauchen und unter den Symptomen des ständigen Räusperns leiden. Im Stimmtraining oder in der Stimmtherapie geht es um akute Unterstützung durch Stimmprofis, um Strategien für Ihre individuelle Stimmpflege und das Wiedererlangen einer gesunden, belastbaren Stimmfunktion.

Warum ist ständiges Räuspern nicht nur für mich eine Belastung?

Auch Ihre Gesprächspartner können darunter leiden, wenn sich ganz unbewusst die muskulären Verspannungen allein durch das Zuhören übertragen. Machmal finden dann direkte Resonanzen statt, die Gesprächspartner wirken angespannt oder räuspern sich gar mit.

Ständiges Räuspern ist also oft für alle Beteiligten unangenehm – tun Sie etwas dagegen. Bei Fragen, melden Sie sich einfach.